Die Organisation entspricht Gepflogenheiten zur Organisation von Lehrveranstaltungen an Universitäten in Deutschland. Anmeldungen von Wissenschaftlern werden bevorzugt berücksichtigt. Desgleichen Anmeldungen von Studenten der HS Weihenstephan-Triesdorf und der TU Berlin.

Die Sommerschulen sind keine kommerziell organisierte Reise! Dementsprechend verfügen die Organisatoren in der Regel über keinerlei organisatorische Erfahrungen. Sie sind nur für die Vorbereitung der Sommerschulen in Deutschland zuständig (Zusammenstellung der Gruppen, Beschaffung von Einladungen, Visa und Flugtickets)!

Die Organisation und Durchführung der Lehrveranstaltungen in Sibirien, die Absicherung des Ablaufs, der fachlichen Ausbildung etc. obliegt international bekannten Wissenschaftlern, die dieser Aufgabe mit größter Zuverlässigkeit und mit Bravour nachkommen (Erfahrungswerte aus den Jahren 1995 - 2010). Die russ. Organisatoren haben sich dazu - neben ihrer Berufstätigkeit - im “Sibirischen Institut für Ökologische Initiativen” organisiert. Dieses Institut koordiniert die zahlreichen Kooperationsvorhaben, die von ehemaligen Teilnehmern der Sommerschulen initiiert wurden und in Zusammenarbeit mit der Russischen Akademie der Wissenschaften, führenden Hochschulen sowie mit Behörden und Unternehmen durchgeführt werden.

(Zuverlässigkeit und Qualität der Organisation in Sibirien zeigen sich in zahlreichen Evaluierungen und in der internationalen Attraktivität der deutsch-russischen Sommerschulen. So werden nach mehrfach erhöhten Angeboten derzeit für Studenten von Hochschulen aus Kanada, den USA und Japan pro Platz US$ 5000 geboten. Die Möglichkeit einer Teilnahme zum aktuellen Preis ist ein Zugeständnis der russischen Partner. Es resultiert aus der gemeinsame Entwicklung der Sommerschulen als deutsch-russische Lehrveranstaltung und gilt im Rahmen gemeinsamer Forschungsvorhaben zunächst bis Ende 2011.)

Die An- und Abreise zur Exkursion erfolgt per Flugzeug nach Novosibirsk oder Tomsk. Der Abflugort in Deutschland wird in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit preisgünstiger Tickets ausgewählt (z.B. Berlin, München, Frankfurt). Innerhalb Russlands erfolgt der Transport mit Bussen und LKW ab Flughafen.

Für die Unterkunft in Zelten während der Sommerschulen ist eine Campingausrüstung von den Teilnehmern mitzubringen. Möglichkeiten zur Übernachtung in geschlossenen Räumen mit ausreichendem Komfort gibt es nur ausnahmsweise. Um die Versorgung der Gruppe kümmert sich ein sehr zuverlässiges und erfahrenes russisches Serviceteam. Es sorgt mit viel persönlichem Engagement und einem speziell ausgebildeten Koch für ausgezeichnete Rahmenbedingungen.
Eine Mithilfe der Teilnehmer bei Arbeiten im Lager ist wünschenswert, aber nicht zwingend notwendig. Unterstützung erwarten die russischen Organisatoren in Ausnahmefällen z.B. bei der Beschaffung von Holz für das Lagerfeuer oder beim Auf- und Abladen von Gepäck (z.B. bei wetterbedingtem Zeitmangel) oder in anderen Situationen.

Alle Mahlzeiten werden nach russischen Traditionen und Rezepten vom Serviceteam jeweils frisch aus regional produzierten Lebensmitteln zubereitet. Das Team kümmert sich auch um alle Aufräumarbeiten (einschl. Abwasch). Dies ist notwendig, um genügend Freiraum für das sehr anspruchsvolle Ausbildungsprogramm der Gruppe zu gewährleisten und eine hohe Qualität bei der Versorgung unter Feldbedingungen abzusichern. Die Mahlzeiten selbst beinhalten eine reiche Versorgung mit frischem Obst und Gemüse. Dementsprechend können Vegetarier nach vorheriger Abstimmung an der Exkursion teilnehmen. Ein Anspruch auf westeuropäische Nahrungsmittel oder Konserven ist aus Kostengründen ausgeschlossen.

Die Verständigung während der Exkursion erfolgt in Englisch und Deutsch.
Russischkenntnisse sind nicht erforderlich.
Dolmetscher (Deutsch - Russisch oder Englisch - Russisch) können nach vorheriger Absprache kostenlos teilnehmen.

Inhalte: Zum Beginn der Exkursion wird ein Exkursionsführer ausgegeben. Er enthält alle wichtigen Informationen, einschließlich einer Beschreibung aller Standorte und Informationen zum organisatorischen Ablauf (in der Kostenkalkulation enthalten).

Die fachlichen Inhalte der Sommerschule und die Auswahl der Standorte sind ein Ergebnis einer langfristigen Abstimmung auf Anforderungen an eine zukunftsorientierte Ausbildung in Deutschland bzw. Europa unter Berücksichtigung der spezifischen Möglichkeiten in Sibirien. Das Programm ist dementprechend umfangreich. Es unterscheidet sich zudem in vielen Details von analogen Lehrveranstaltungen in Europa. Kennzeichnend ist die Verbindung naturwissenschaftlicher Aspekte mit sozialen und politischen Hintergrundinformationen und aktuellen Trends in der gesellschaftlichen Entwicklung. Die einzelnen Lehrveranstaltungen werden sehr praxisnah organisiert, vermitteln den aktuellen Wissenstand und umfassende Informationen zu laufenden Forschungsvorhaben in der jeweiligen Region. Für studentische Teilnehmer werden auf Wunsch Zusatzpraktika angeboten (im Preis enthalten).

Die naturwissenschaftlichen Erläuterungen umfassen z.B. Informationen zum Klima, zur Geologie, Vegetation, Bodenbildung und zu anderen fachlichen Aspekten (Bodenschutz, Landwirtschaft, Landschaftsökologie, etc.) in Abhängigkeit von den jeweiligen Besonderheiten der Objekte und Möglichkeiten vor Ort. Durchgeführt werden die meisten Lehrveranstaltungen in Deutsch und Englisch von didaktisch exzellenten russischen Wissenschaftlern.

Auf Wunsch der Teilnehmer zusätzlich organisierte Lehrveranstaltungen mit regionalen Wissenschaftlern ohne ausreichende Sprachkenntnisse werden übersetzt. Eigene Fachbeiträge der Teilnehmer sind willkommen, aber keine Teilnahmebedingung.

Organisation der Lehrveranstaltungen: Alle Lehrveranstaltungen finden in Räumen vor Ort oder in unmittelbarer Nähe der Lagerplätze statt. Einzelne Naturobjekte werden durch kurze Wanderungen ohne Gepäck erschlossen. Ausnahmen sind:
a) eine ca. 5stündige Wanderung durch das Moor bei Plotnikovo auf weitgehend ebenen teils nassem Gelände
b) eine Trekking - Tour auf den Sarlyk am Seminsker Pass (halbtags, ca. 2000 m über N.N.)    c) mehrere Wandermöglichkeiten nahe Kokorja im landschaftlich schönsten und fachlich interessantesten Teil des Altai.
Die Wanderungen finden jeweils nur bei passendem Wetter statt. Die Teilnahme an Wanderungen ist optional, d.h. kein sicherer Bestandteil des Programms. Nach Möglichkeit wird ein Alternativprogramm angeboten. Dies ist mit zusätzlichen Aufwendungen und Kosten verbunden. Die Durchführung eines Alternativprogramms ist daher für Einzelpersonen und Kleingruppen nur nach vorheriger Abstimmung möglich.

    Inhalte und organisatorische Besonderheiten
    Start
    Termine
    Inhalte +
Organisation
    Standorte
    Bedingungen
    Kosten
    Karte + Klima
    Anmeldung
    DAAD Förderung
    Sonstiges